Silber ist seit langem für die antimikrobielle Wirkung bekannt:

Im antiken Griechenland und Rom wurden Silbermünzen zur Aufrechterhaltung der Keimfreiheit in Flüssigkeitsbehälter gelegt. Nach 1940 kam die große Zeit der Antibiotika und Silber geriet als Konservierungs- und Heilmittel in Vergessenheit. Ende des 20. Jahrhunderts nahm mit dem vielfältigen Einsatz von Antibiotika auch die Antibiotikaresistenz zu. Die NASA verwendet heute Silber, um die Reinheit des Wassers in den Raumfähren zu gewährleisten.

- gelöste Silberionen sind die antimikrobiell aktive Form

- breite antimikrobielle Wirkung gegen Bakterien, Pilze und Viren

- wirkt bei geringen Konzentrationen von ~10-6 bis 10-9 mol/l

- nicht toxisch für höhere Organismen und umweltfreundlich